Turnerbund Rauxel 1892 e.V.

 
 

Aktuell

   

 

Gedränge auf dem Treppchen

 

Stimmung an der Piste: Lautstark und gestenreich feuern diese Mädels die Waldläufer an. Die drückten im Grutholz umso mehr auf die Tube und ließen sich im Ziel tüchtig feiern. Fotos: WAZ, Gödde/HG Waldfahrer vor Waldläufer: Ickerns Frank Blum als Schrittmacher.

 

Die Castrop-Rauxeler Vereine räumen im Grutholz die meisten Titel ab.

Schülerklassen stehlen allen anderen die Schau Ordentliches Wetter, brauchbare Bodenverhältnisse. Das lockte immerhin knapp 150 Athleten ins Grutholz, wo am Samstag die Kreismeisterschaften im Waldlauf über die Bühne gingen. "Für die erste größere Freiluftveranstaltung der Saison eine gute Zahl", befand Erwin Bathke, der Leichtathletik-Chef des Kreises Herne/Castrop-Rauxel.

Bemerkenswert wieder das enorme Interesse beim Nachwuchs. 117 junge Waldläufer aus neun Vereinen gehörten den diversen Schülerklassen an. Im Vergleich dazu verirrten sich nur wenige Jugendliche und Erwachsene auf den Grutholzpisten. "Völlig normal", wie Bathke feststellte.

Erstmals gingen die Castrop-Rauxeler Athleten nicht unter dem gemeinsamen Dach der "Leichtathletik-Gemeinschaft" an den Start. Die gibt es ja nicht mehr. Nur noch für bestimmte überregionale Wettkämpfe wird es gemeinsam gehen, dann zumeist als Duett des TB Rauxel und des TuS Ickern. Da war es nicht unbedingt ein Zufall, dass beide die Waldlaufmeisterschaft auch gemeinsam ausrichteten.

Nicht nur gemeinsam, sondern auch "solo" sind sie stark, die Castrop-Rauxeler Klubs. So gewann der TuS Ickern mit acht ersten, drei zweiten und drei dritten Plätzen die Gesamtwertung. Hinter der LG Herne wurde der TB Rauxel Dritter (fünf erste, fünf zweite, drei dritte Plätze). Rang sechs ging an den Castroper TV mit zwei Siegen, drei zweiten und zwei dritten Plätzen. Womit das Castrop-Rauxeler Trio gleich 15 der insgesamt 32 Titel einstreichen konnte.

Bei den jüngsten Waldläufern, den sechs- und siebenjährigen Schülern (630m), gab es bei den Mädels einen TBR-Doppelsieg durch Kira Lipperheide (2:37min.) und Jule Palisaar (2:40). Bei den Jungs war Mika Blum vom TuS Ickern in 2:36min. der Schnellste.

Gar einen Dreifach-Triumph für den TB Rauxel gab es bei den C-Schülerinnen (Jg. 1996/97), die 950m zu laufen hatten. Michelle Althaus (3:41), Kimberly Mitchell (3:46) und Lea Nesse (3:47) stiegen hier aufs Treppchen. Dahinter folgten noch fünf weitere Mädchen aus den drei heimischen Vereinen. Bei den C-Schülern brauste TuS Ickerns Yannik Giese in 3:25min allen davon. 18 Sekunden später traf Vereinskamerad Andreas Douven als Dritter am Deininghausener Spielplatz wieder ein.

Bei den D-Schülern (1998/99) landeten drei TBR-Läufer unter den ersten Vier: Justin Palisaar (3:35), Paul Neese (3:42) und Moritz Berg (3:46). Dazwischen funkte Morton Niggemeier vom Castroper TV, der in 3:45min. Dritter wurde. Bei den B-Schülerinnen (Jg. 1994/95) war Maite Blum die Schnellste auf der 1260m-Distanz. In 4:41min. verwies die TuS-Läuferin die beiden CTV-Mädels Leonie von Glisziczinsky (4:47) und Jill Züchner (4:52) auf die Plätze zwei und drei. Bei den B-Schülern wurde Yannik Saßor (TuS Ickern) in 4:39min Waldlaufmeister.

Der Castroper TV stellte mit Max Loose den besten Renner bei den A-Schülern (Jg. 1992/93). Mit einer halben Minute Vorsprung gewann er in 6:34min. die 1900m-Strecke vor Moritz Paulat (TuS Ickern; 7:04min.). Bei der A-Jugend war Christian Wüstefeld vom CTV die Mittelstrecke über 3770m in konkurrenzlosen 13 Minuten herunter und ging ebenfalls als Kreismeister in die Waldlaufgeschichte ein.

LEICHTATHLETIK WALDLAUF-MEISTERSCHAFT RS

 www.flvw-herne.de Menü: Leichtathletik