Turnerbund Rauxel 1892 e.V.

 
 

Pressearchiv

     

 

Stadionpläne sind langsam serienreif

 

Die neuesten Stadiondetails erfuhr der Betriebsausschuss für öffentliche Ordnung, Sport und Kultur am Mittwoch. Mit frischen Plänen brachte Günter Schmidt vom Immobilienmanagement die Politiker auf den aktuellen Stand des mit 2 Mio. Euro veranschlagten Projektes am Stadtmittelpunkt.

Demnach erhält das Stadion nun definitiv sechs 400 Meter-Umlaufbahnen und sechs 100 Meter-Bahnen, ebenfalls eingeplant ist ein Basketballfeld und laut Schmidt ist auch das Anlegen eines Korfballfeldes möglich. Ausgeleuchtet wird die gesamte Anlage mit acht Flutlichtmasten, an denen je zwei 2000 Watt-Scheinwerfer angebracht werden, was zusammen 32 000 Watt Licht ausmachen soll.

Gebäude im Wall

Während die alten Gebäude abgerissen werden sollen, wird das neue Gebäude, das sich in einen allgemeinen und einen SG Castrop-Teil aufgliedert, in den Wall eingebaut, der das eigentliche Stadion heute vom benachbarten Tennenplatz trennt. Die Stadt übernimmt als Entgegenkommen an die SG für die Aufnahme anderer Vereine auf der Anlage die komplette Planung des Gebäudes, also auch des Teils für die SG, und legt die gesamte Bodenplatte an. Die SG muss dann nur noch ihren Teil des Gebäudes in Eigenregie und auf eigene Kosten an den städtischen Teil anbauen.

Die Erde aus dem Wall, die von Bodengutachtern als völlig unbelastet klassifiziert wurde, wird genutzt, um das Spielfeld, an dem Tribünen für jetzt 1500 Zuschauer entstehen sollen, um 50 Zentimeter aufzuschütten. In diese Schicht soll eine komplett neue Drainage eingebaut werden, die das anfallende Wasser in eine neue Versickerungsanlage ableiten wird. So soll das Spielfeld komplett von der Entwässerung abgekoppelt werden. Diese Entsiegelung der Fläche wird aus öffentlichen Mitteln mit 80 000 Euro gefördert, was die Finanzierung natürlich deutlich erleichtert.

Beginn im Februar

Den weiteren Zeitablauf schilderte Schmidt wie folgt: Im November soll der Bauantrag für das Gebäude gestellt werden, im Dezember werden dann alle Ausschreibungen heraus gehen. Submission ist für Mitte Januar angepeilt, so dass spätestens Anfang Februar alle Aufträge vergeben werden können. Mitte Februar soll dann mit den Bodenarbeiten begonnen werden, der Bau des Gebäudes soll dann folgen, sobald es frostfrei wird. Und zum Saisonbeginn 2007/08 soll das Stadion fertig sein. - Thomas Schroeter

 

26. Oktober 2006 | Quelle: ...