Turnerbund Rauxel 1892 e.V.

 
 

Pressearchiv

     

 

Zuschüsse noch auf Gabentisch

 

Am Ende ging es dann doch noch ganz schnell: Am Montag gab die Verwaltungsspitze der Stadt Castrop-Rauxel um Bürgermeister Johannes Beisenherz "grünes Licht" zumindest für die Zuschüsse zur Jugendarbeit der heimischen Sportverein, am Dienstag waren die Überweisungen aus der städtischen Kämmerei bereits unterwegs.

Rund 16500 Euro

So können sich die Sportvereine in den nächsten Tagen auf ein vorweihnachtliches Geschenk in Höhe von insgesamt rund 16500 Euro freuen. Die Clubs erhalten 2,65 Euro pro jugendliches Mitglied. Die höchsten Beträge würden an die drei größten Sportvereine in der Europastadt, nämlich den Castroper TV (303 Jugendliche), den TB Rauxel (311) und den TuS Ickern (463) gehen, sagte der Sportamts-Leiter Winfried Hetzel - (Foto), aber auch an die Schwimmvereine SC Hellas und den SV Poseidon (524). Und auch der Stadtsportverband (SSV) geht nicht leer bei der Bescherung aus: Er erhält rund 970 Euro (0,07 Euro pro aktives Mitglied in den hiesigen Vereinen).

Dagegen wird es auch in diesem Jahr aus dem Stadtsäckel keine Zuschüsse zu den Pacht- und Nutzungskosten der Sportvereine geben. Etwa 12500 Euro waren dies in früheren Jahren. Unterstützung bei den Pacht- und Nutzungskosten seien "keine klassische freiwillige Leistungen", betonte Beisenherz nach der Entscheidung der Verwaltungsspitze.

Die Zuschüsse zu internationalen Jugendbegegnungen sind von der jetzigen Entscheidung nicht betroffen. - carlo

 

05. Dezember 2006 | Quelle: Quelle: Ruhr Nachrichten