Turnerbund Rauxel 1892 e.V.

 
 

Pressearchiv

     

 

Zwei deutsche Meistertitel in der Bilanz

 

Zwei deutsche Meistertitel durch Ralf Schüller und Katja Gotthardt, ein deutscher Rekord durch die 4x100-m-Staffel der B-Jugendlichen im Jahre 1976, über 25 westdeutsche Titel und über 60 westfälische Titel: Das ist die sportliche Bilanz der LG Castrop-Rauxel.

1970 hatten der nur noch bis zur endgültigen Auflösung der LG Castrop-Rauxel am Jahresende amtierende Geschäftsführer Heinz-Josef Ernst und Klaus Urmetz die Gemeinschaft der Leichtathletik-Abteilungen aus den drei größten heimischen Sportvereinen Castroper TV, TB Rauxel und TuS Ickern gegründet. Gerade zwei Jahre zuvor war der aus dem TBR stammende Werner Trzmiel Olympia-Fünfter geworden, und die spätere Olympia-Finalistin von 1972, Ellen Wessinghage (TuS Ickern), arbeitete an ihrem Talent.

Den letzten ganz großen LG-Erfolg erreichte der Weitspringer Tobias Schmiemann. Er gewann bei den Deutschen Meisterschaften der B-Jugendlichen die Silbermedaille.

Wie schon Trzmiel und Wessinghage vor Jahrzehnten wanderten im Laufe der Jahre immer wieder LG-Talente in die großen Vereine der Umgebung ab - in jüngster Zeit nicht zuletzt wegen der immer schlechter werdenden Trainings-Bedingungen in Castrop-Rauxel. So wurde im Vorjahr Sven Pietsch vom TuS Ickern Schüler-Westfalenmeister im Hürdensprint - im Trikot des TV Gladbeck. - carlo

 

02. November 2006 | Quelle: ...